BESTE BÜCHER FÜR WERDENDE ELTERN – EMPFOHLEN VON ELTERN

Bücher für werdende Eltern

Hallo! Ich freue mich, dass du beim zweiten Artikel aus der Interview-Serie mit Eltern für werdende bzw. frisch gebackene Eltern dabei bist! Diesmal geht es um die besten Bücher für werdende Eltern. Falls du den Beginn der Serie verpasst hast, schau bitte hier.

Ein Grund, um Bücher zu lesen

Bücher? Diese gedruckten, zusammengehefteten Bögen Papier, die von einem Umschlag aus Pappe umgeben sind? Ja – genau! Aber warum soll man Bücher lesen? Es gibt ja das Fernsehen und das Internet. Die Sendungen über Eltern und Kinder im TV sind vielleicht unterhaltsam und im Internet befindet sich eine nahezu unbegrenzte Menge an Informationen. In Büchern aber steckt seit Hunderten von Jahren nach wie vor sehr hochwertiges, strukturiertes und gebündeltes Wissen, welches man sich nicht durch unzählige Recherchestunden „zusammenflicken“ muss. Das ist meiner Meinung nach einer der wesentlichen Gründe, um sich ein Buch zu leihen oder kaufen.

Ich finde, wir leben in einer so tollen Zeit! Wenn der Gang zur lokalen Bibliothek oder Buchhandlung zu viel ist, dann kann man sich bequem von Zuhause die besten Bücher rauspicken und online bestellen. Bei vielen gibt es sogar Leseproben, sowie Meinungen und Bewertungen von anderen Lesern. Was will man mehr!

Ich habe also über 20 Eltern Folgendes gefragt:

Gibt es ein Buch, welches ihr werdenden oder frisch gebackenen Eltern empfehlen würdet?

Wenn du gerade keine Zeit hast, alle Kommentare zu lesen und jetzt schon erfahren möchtest, welche die besten 3 Bücher für werdende Eltern laut „meinen“ interviewten Eltern sind: Das Buch „Oje, ich wachse„* wurde mit Abstand von den Eltern am häufigsten empfohlen. Gefolgt von „Babyjahre: Entwicklung und Erziehung in den ersten vier Jahren„* und „Das Mami Buch: Schwangerschaft, Geburt und die zehn Monate danach„*, die sich Platz 2 teilen.

 

Die am häufigsten empfohlenen Bücher für werdende Eltern:

 

 

PLATZ 1
PLATZ 2 & 3
PLATZ 2 & 3

 

Die obigen drei Bücher für werdende Eltern wurden am häufigsten empfohlen und haben auch im Internet sehr gute Bewertungen erhalten. Sie gehören also nicht zufällig zu den Favoriten von den Interviewten Eltern.

Konzentriere dich auf die drei Besten

Ich habe irgendwann einen wie ich finde extrem hilfreichen Tipp gelesen: Wenn du dich über ein Thema informieren willst, lerne alles Mögliche über dieses Thema aus drei verschiedenen Quellen. Nicht mehr! Sobald man anfängt nach Informationen zu suchen, wird man schnell von der Masse überfordert oder genauer gesagt: abgelenkt. Man trägt sich in vielen Verteilern ein, guckt sich dutzende von Youtube Videos an, tritt zahlreichen Facebook-Gruppen und Foren bei, liest gefühlte 100 Blogs. Umso wichtiger ist, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und die hochwertigsten Quellen zu nutzen. Gerade das Internet gibt uns die Möglichkeit die Besten der Besten zu finden und von deren Wissen zu profitieren.

Wenn du die Möglichkeit hättest, in das modernste Kino der Welt mit bester Ausstattung und Qualität zu gehen, ohne dass es dich spürbar mehr Zeit und Geld kosten würde, dann würdest du bestimmt nicht ins veraltete Kleinstadtkino gehen, worüber Tante Erna neulich gesprochen hat, oder?

Warum soll man sich dann mit drittklassigen Informationen begnügen?

Wenn ich mein erstes Kind erwarte oder frisch gebackener Elternteil bin und mich über das Elternsein informieren möchte, dann würde ich mir die drei besten Bücher kaufen, die drei besten Blogs verfolgen und mir die drei besten Communitys (physisch und/oder virtuell) zum Austauschen suchen. Das Wissen, was ich dadurch bekomme, sollte ausreichen, um geschätzte 95% des relevanten Wissens zu erwerben. Die restlichen weniger als 5% würden unverhältnismäßig Mehrfachaufwand erfordern.

Bücherempfehlungen der Eltern – die Antworten:

Nazmiye, Johann, Aurora und Emir

„Oje, ich wachse“ (Link zu Amazon*). Dieses Buch ist sehr empfehlenswert. Dennoch muss man selbst die Erfahrung machen und zu Eltern werden, um zu verstehen, wie es ist, ein neues Familienmitglied zu bekommen, welches alles andere in den Hintergrund rücken lässt.

EMPFEHLUNG 

 

Denise, Thomas, Paul und Victoria

Ich fand „Das Mami Buch“ von Katja Kessler sehr aufschlussreich, schön, ehrlich und unterhaltsam geschrieben.

EMPFEHLUNG 

Kristin, Christian, Emma und Louisa

Das Buch „Babyjahre“ von Remo Largo. Ein sehr schönes und interessantes Buch über die Entwicklung von Kindern.

EMPFEHLUNG 

 

Susanne, Götz und Jungs

Oje, ich wachse„* von Hetty van de Rijt und Frans Plooij. Das Buch beschreibt die jeweiligen Entwicklungssprünge der Kleinen.

EMPFEHLUNG 

Christiane, Andreas, Jette und Anni

Babys erstes Jahr: Alles, was wichtig ist. (GU)

EMPFEHLUNG 

 

 

Sandra, Jörg und Philipp

EMPFEHLUNG NACH DER GEBURT

EMPFEHLUNG SCHWANGERSCHAFT

 

 

Patricia, Christian, Richard und Klara

Buch 1: „Das Stillbuch„* von Hannah Lothrop

Buch 2: „Die Hebammensprechstunde„* von Ingeborg Stapelmann

Buch 3: „Baby Jahre: Entwicklung und Erziehung in den ersten vier Jahren„* von Remo H. Largo

EMPFEHLUNG (1 von 3)

 

 

Sarah, Andreas und Emma

Der Klassiker: „Oje, ich wachse!“
Immer, wenn Du gerade denkst, an Deinem Kind wäre was kaputt, liest Du in dem Buch nach und stellst fest: Nee, das muss so.

EMPFEHLUNG 

 

Despina, Spiros, Ariana und Faye

„Oje, ich wachse“. Das Buch schreibt über die diversen Wachstumsschübe der Kleinen, kombiniert mit Erfahrungen von Eltern, deren Kinder in der Phase stecken. Es ist wirklich beruhigend zu lesen das andere Eltern (vor allem Mütter) mit den selben Gedanken und der Verzweiflung zu kämpfen haben. Das gibt einem Mut und nimmt das schlechte Gewissen!

EMPFEHLUNG 

 

 

Daniela, Eugen und Louis

 

EMPFEHLUNG SCHWANGERSCHAFT

EMPFEHLUNG NACH DER GEBURT 

 

 

Faina, Radek, Taissa und Zoe

„Babyjahre: Entwicklung und Erziehung in den ersten vier Jahren“

EMPFEHLUNG 

 

Dani, Sascha und Elisa

Es gibt zwei Bücher, die ich werdenden Eltern empfehlen würde.
1) „Lotta lernt essen„* von Edith Gätjen. Ein Ratgeber fürs wirkliche Leben. Ab der Schwangerschaft zu empfehlen.
2) „Schlafen statt Schreien„* von Elizabeth Pantley. Für alle, die ebenfalls die Auffassung vertreten, dass schreien lassen nicht viel mit der Vorstellung einer liebevollen Erziehung zu tun hat.

EMPFEHLUNG (1 von 2) 

 

Dana, Stefan und Luise

„Oje, ich wachse“ –> Klasse geschrieben und hilft in schwierigen Phasen.

EMPFEHLUNG 

 

 

Lena, Tobi und Jasper

Wenn ich nur ein Buch auswählen darf, dann ist es „Kinder verstehen – Born to be wild: Wie die Evolution unsere Kinder prägt“ von Herbert Rent-Polster.
Ein unglaublich tolles Buch, das mich in so vielen Bereichen entspannt hat (essen, schlafen etc.). Es beantwortet ganz viele Fragen, warum sich Babys so verhalten wie sie sich verhalten, und wie jeder Mensch sein evolutionäres Erbe als Päckchen mit sich trägt. Es ist kein Ratgeber im klassischen Sinne und liest sich ziemlich gut. Auch empfehlenswert für Menschen, die noch keine Eltern werden oder sind.

EMPFEHLUNG

Svenja, Sebastian, Maja und Hannes

Als ich während meiner zweiten Schwangerschaft im Krankenhaus lag, bekam ich von einer Freundin das Buch „Rabenmütter: Solange die Kinder überleben, ist alles erlaubt“ von Laurie Kilmartin und Karen Moline geschenkt und ich habe so viel gelacht beim Lesen, dass ich es wirklich nur jeder werdenden oder

EMPFEHLUNG
seienden Mama empfehlen kann (und auch Papas werden daran Spaß haben). Hier bekommt man viele Tipps, wie man in Situationen, die alle Eltern kennen, am besten mit dem Nachwuchs umgeht. Zum Beispiel: Beide Eltern sind schon wieder berufstätig und es stehen wichtige Termine an. Aber als man das Baby morgens aus dem Bett holt, sieht es ganz fiebrig aus und fühlt sich auch so an. Oh nein, nicht ausgerechnet heute! Was tun?? Da hat das Buch den passenden Tipp: „NICHT Fieber messen! Informationen sind ihr Feind! Wenn Sie das Kind trotzdem morgens in der Krippe abgeben und die misstrauische Erzieherin fragt ‚Hat es etwa Fieber?‘, können Sie so immer antworten ‚Nicht, das ich wüsste!‘“. Natürlich ist das nicht ernst gemeint, aber man fühlt sich plötzlich verstanden und nicht alleine mit seinen Problemen und das Lachen entspannt total – jedenfalls mich und auch mein Mann hatte viel Spaß mit dem Buch.

 

Das waren die Bücherempfehlungen, die ich von Eltern bekommen habe. Ich hoffe, dass ich dich mit diesem Beitrag dazu motiviert habe, dir mindestens 1 Buch für werdende bzw. frisch gebackene Eltern zu holen.

Zögere nicht lange, sondern suche dir mindestens eine der Empfehlungen aus und erweitere damit dein Elternhorizont!

Hast du andere Bücherempfehlungen oder Meinungen zu den genannten Büchern? Dann schreibe gerne in die Kommentare!

Oder bist du gegen Bücher für Eltern? Dann lass mich wissen, warum!

Ich bin sehr gespannt!

 

Die 3 am meisten empfohlenen Bücher für werdende Eltern:

 

PLATZ 1
PLATZ 2 & 3
PLATZ 2 & 3

Vollständigkeitshalber möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass es auch einige Eltern gab, die Bücher für werdende Eltern nicht empfohlen haben. Sie haben dazu geraten, dass man auf sein Bauchgefühl hört.